Rap dich stark

Am vergangenen Freitag (12. September) wurde auf der Freilichtbühne der Krusenkoppel in Kiel wieder gerappt. Über 100 Schülerinnen und Schüler von Grundschulen, Regional- und Gemeinschaftsschulen aus ganz Schleswig-Holstein hatten in den letzten Monaten hart gearbeitet, um beim siebten „Rap dich stark“-Festival zum ersten Mal ein Rap-Musical aufführen zu können.
In diesem Jahr präsentierten erstmalig Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen vier bis acht nicht nur einzelne Songs, sondern ein ganzes Musical. In selbst entwickelten Szenen zeigten die Schülerinnen und Schüler rappend, tanzend und singend das Leben an einer ganz besonderen Schule, einer Schule, in der, egal ob in Mathe, Deutsch oder Nawi, Rappen immer dazugehört.
Beteiligt waren die Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule aus Kiel, die Ernst-Barlach-Schule aus Wedel, die Stadtschule Bad Oldesloe, die Ida-Ehre-Schule aus Bad Oldesloe, die Peter-Ustinov-Schule aus Eckernförde und die Gemeinschaftsschule aus Nortorf.
Von unserer Schule war die Klasse 4c dabei und wurde von Kerstin Reder musikalisch unterstützt.

Über das Projekt:
„Langer Atem zahlt sich aus. Seit sieben Jahren fördern wir mit unserem Projekt ‚Niemanden
zurücklassen: Lesen macht stark – Mathe macht stark’ leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1“, sagte Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH). „Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 ist das Projekt mit neuen Materialien für Schülerinnen und Schüler an 200 Grundschulen ausgeweitet worden.“ Das gesamte Projekt werde wissenschaftlich begleitet durch das Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) und das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache aus Köln.
„Das Rap-Festival ist natürlich das I-Tüpfelchen unseres Projekts“, sagte Riecke-Baulecke. „Ich bin immer wieder beeindruckt von den großartigen Leistungen der Schülerinnen und Schüler und dem Engagement aller Beteiligten“, lobte Riecke-Baulecke bei der Übergabe der Preise und Zertifikate die Schülerinnen und Schüler und bedankte sich bei den Lehrkräften.
„Über 800 Schülerinnen und Schüler haben seit Beginn des Festivals das tolle Gefühl erlebt, auf einer echten Bühne einen wirklich großen Auftritt ‚hinlegen‘ zu dürfen“, sagte die IQSH-Festivalleiterin Kerstin Wode. „Ausgangspunkt für das Festival waren dieses Mal nicht selbst geschriebene Raps, sondern kleine Szenen, die die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften und mit der professionellen Unterstützung von Schauspielern, Tänzern und Musikern entwickelt haben“, erklärte Wode. Entstanden sei ein beeindruckendes Musical, in dem die Schülerinnen und Schüler nicht nur den normalen Schulalltag zeigten, sondern auch ihre Gefühle und Träume zum Ausdruck brächten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.